PLASTIK

Anke Späth setzt sozialkritische und alltagsbezogene Betrachtungen/ Themen in

dazu passende Materialien um.

Sie ist ständig auf der Suche nach weggeworfenen Gegenständen und gibt diesen "toten",

vermeintlich wertlosen Gegenständen durch Upcycling ein zweites Leben.

Sie experimentiert mit Materialien und testet gerne deren Grenzen und Kombinationen aus.

Zur Zeit entstehen viele Plastiken aus Fundmaterialien, kombiniert mit Gips, Ton, Metall, Holz,

ausrangiertem Harz und Sonstigem.

Biene01.jpg
Biene nah gut.jpg

THE LAST BEE

2021 / 27x 9x 10 cm

Fundstücke, Gips, altes Harz in PET-Flasche

pinkie01_edited.jpg
20210403_091600_edited_edited.jpg

PINK POLLUTION

Fukushima_edited.jpg
pe_edited.jpg

FUKUSHIMA

2050 Fisch=Plastik

20210405_151004.jpg
20210405_150825.jpg
Ginie_edited_edited.png

DSCHINNI

Gips, Verpackungsmaterial, PET-Flasche

2021 / 70x 9x 10 cm

skulpture1.JPG

FUNKTIONIERST DU NUR?

Ton in Epoxidharz/ Fundstücke (Spinnrad)

2021 / 60x 10x 10 cm

2köppe.jpg
Sculpture5_edited.jpg
Ankie1 black.jpg

INNERE ZERRISSENHEIT

Rissiger Ton in Epoxidharz

2021/ 68x 27x 12 cm